Während das regelmäßige Abwischen und Absaugen des Innenraums eines Autos für eine grundlegende Wartung ausreicht, müssen Fahrzeuge mit Lederausstattung mindestens dreimal im Jahr detailliert und frisch gemacht werden, damit sie so frisch aussehen wie am Tag, an dem sie das Werk verlassen haben.

Es gibt zwei Arten von Ledermaterial, die in Autoinnenräumen verwendet werden. Es ist behandeltes Leder und unbehandeltes Leder. Behandeltes Leder wurde mit einer dünnen Schicht Dichtmasse oder Kunststoff beschichtet, die für das Auge nicht gut sichtbar ist. Unbehandeltes Leder ist genau das, Leder, das gegerbt wurde, aber keine schützende Beschichtung hat. Die Reinigungsmittel, die Sie verwenden werden, hängen davon ab, welche Art von Leder Ihr Autoinnenraum hat und Sie Ihren Händler fragen müssen, welche Art von Leder in Ihrem Autoinnenraum benutzt worden ist.

Ein anderer Weg, um die Art des Leders im Innenraum Ihres Autos zu bestimmen ist der Wassertropfen-Test zu tun. Lassen Sie mit einem Tropfer oder Teelöffel eine (sehr kleine) Menge Wasser in einen unauffälligen Teil des Sitzes fallen. Wie sich das Wasser auf der Lederoberfläche verdrängt, wird Ihnen sagen, ob es behandelt wird oder nicht. Wenn das Wasser im Leder absorbiert wird, haben Sie ein unbehandeltes Leder. Wenn das Wasser abperlt und / oder abrollt, dann ist Ihr Innenraum aus behandeltem Leder. Behandeltes Leder kann genauso wie Vinyl-Innenräume gereinigt werden. Sie können Allzweck-Innenreiniger kaufen oder sehr mildes Seifenwasser verwenden, um den Schmutz abzuspülen, der sich bei Gebrauch auf den Sitzen angesammelt hat. Sie sollten auf Ihren behandelten Ledersitzen keine starken Reinigungsmittel verwenden, da diese die Schutzbehandlung entfernen und / oder die Lederoberfläche verfärben können. Verwenden Sie auch keine steifen Bürsten, da diese das Leder verkratzen oder sogar die Oberflächenbehandlung entfernen können. Verwenden Sie nicht Armor-All oder ähnliche Produkte, da diese Ihre Sitze rutschig machen und Sie möglicherweise vom Fahren ablenken, wenn Sie das Fahrzeug bedienen. Es gibt Lederpflegemittel, die speziell für die Innenausstattung von behandeltem Leder entwickelt wurden, und das wird keinen glänzenden Glanz auf Ihren Sitzen hinterlassen, sondern stattdessen ein mattes Finish.

Wenn Ihr Händler wie www.bares4cars.de/kiel oder der Wassertropfentest zeigt, dass Sie ein unbehandeltes Lederinterieur haben, dann müssen Sie Spezialprodukte verwenden, um diese spezielle Art von Lederausstattung zu pflegen. Erstens benötigen Sie einen Lederreiniger, um Oberflächenschmutz zu entfernen, aber gleichzeitig die Farbe oder die Oberfläche des unbehandelten Leders nicht zu beschädigen. Tragen Sie den Reiniger wie in der Box oder Flasche angegeben auf. Während Detailisten versuchen werden, Ihnen spezielle Tücher zu verkaufen, benötigen Sie lediglich ein weißes, fusselfreies Tuch, um die Reinigungslösung aufzutragen. Ein weißes Tuch wird bevorzugt, weil Sie sehen werden, ob Sie bereits die Farbe des Leders entfernen und nicht nur den Schmutz. Möglicherweise müssen Sie mehr auf Sitzflächen verwenden, da dies die Kontaktflächen sind, wenn das Fahrzeug verwendet wird. In der Tat kann ein feuchtes Tuch alles, was Sie für die Seiten der Sitze verwenden müssen, da sie kaum berührt werden. Dies wird dazu beitragen, alle Chemikalien zu bewahren, die in der Fabrik verwendet werden, um das Leder zu veredeln und die Flasche sauberer zu halten. Der Reiniger sollte mit einem Lederpflegemittel nachbehandelt werden, um das Finish des unbehandelten Leders zu schützen. Vergewissern Sie sich, dass Sie den Lederreiniger entfernt haben, bevor Sie den Leder-Conditioner verwenden. Ein einmaliges Überziehen mit einem feuchten Tuch auf den Lederoberflächen wird dazu beitragen, dass keine sauberen Rückstände mehr zurückbleiben. Warten Sie nach dem Auftragen der Spülung mindestens 15 Minuten, bevor Sie das Fahrzeug benutzen, damit die Behandlung in das Leder eindringen kann.